Zusammenfassung der Podiumsdiskussion am 08.04.2018

Einleitung: Präsidentin Beisiegel

1. Rede: Tanja Gabriele Baudson (Mitorganisatorin des MfS Germany)

  • Wir müssen an mehr und leichter verständliche Kommunikation mit der Öffentlichkeit arbeiten
  • Wege finden, negative usw. Ergebnisse, die nicht veröffentlicht werden können zu publizieren um Publikations-bias zu mindern
  • Preis für Hervorragende Leistungen in der Lehre für  Arbeit inkl. MfS

2. Rede: Stefan Herminghaus (Direktor des MPI für Dynamik und Selbstorganisation)

  • Ist Grundlagenforschung teuer / nutzlos / Elite?
  • Nur ein paar Euro pro Person gehen in Deutschland tatsächlich an die MPIs für ihre Forschung. Dies scheint für das hohe Forschungsniveau recht niedrig zu sein
  • Die Frage des gesellschaftlichen Relevanz sollte stärker in den Mittelpunkt gerückt werden, auch wenn jedes einzelne Projekt nicht unmittelbar anwendbar sein muss
  • Wir müssen das Vertrauen der Politiker und der Öffentlichkeit wiedergewinnen
  • Die Fehler, die in der Wissenschaft auftreten, müssen korrigiert werden
  • Wir müssen die Kommunikation verbessern
  • Wir müssen einen besseren Weg finden, die Folgen schlechter Kommunikation oder fehlender Informationen zu erklären

Diskussion:

Aneke Dornbusch (PhD Theologie)

  • Benutzte das Beispiel der Theologie, um zu erklären, wie es für Menschen schwierig sein kann zu verstehen, worum es in der Forschung geht
  • Kommt definitiv aus der mangelnden Kommunikation
  • Beispiele wie “frag mich was” können helfen
  • Eine Möglichkeit, Menschen zu erreichen und Einfluss zu nehmen, besteht darin, zu zeigen, wie im Alltag bessere Entscheidungen getroffen werden können, um die Lebensbedingungen und die Nachhaltigkeit zu verbessern
  • Begann einen Blog, um ihre Forschung zu einem breiteren Publikum zu erklären; versucht Dinge auf eine Weise zu beschreiben, die für jedermann verständlich sein kann

Stephan Herminghaus (MPI)

  • Es wäre sehr leicht für den Populismus, alles zu ändern, weil eine einzige Wahl es tun kann
  • Wir müssen uns darauf konzentrieren, Probleme der Gesellschaft und der Umwelt zu lösen (und nicht nur von diesem Planeten weg kommen)
  • Praktischen Nutzen für die Forschung finden
  • Einfach genug zu erklären, ohne die Erklärung falsch zu machen, kann schwierig sein; muss oft weniger präzise sein, um die Dinge für die Allgemeinheit verständlich zu machen

Ulrike Beisiegel (Präsidentin)

  • Initiative in der DFG, um junge Wissenschaftler dazu zu bringen, mehr in einer öffentlich-verständlichen Sprache zu schreiben, Komplexität zu vermeiden und sich auf eine breitere Kommunikation konzentrieren

Tanja Gabriele Baudson (MfS-Org)

  • Populismus genauso wie in Deutschland mit AfD etc
  • Auch wenn die Wissenschaft selbst weniger direkt angegriffen wird
  • Sollten nicht nur auf kognitive Fähigkeiten / Intelligenz konzentrieren, sondern müssen auch moralische und emotionale Qualitäten für Positionen und Führung berücksichtigen
  • Die alte Psychologie ist nicht mehr so ​​wichtig in der psychologischen Forschung; wird  hauptsächlich von der medizinischen Einrichtung gehalten
  • Sensationelle Schlagzeilen werden nicht nur in den Medien, sondern auch in Wissenschaft und Publikationen bevorzugt
  • Notwendigkeit, die Kommunikation mit der Öffentlichkeit zu einem wichtigeren Element zu machen, auch als Voraussetzung für Stellen

Maria Ximena Ordonez (Literaturrecherche USA)

  • Deutschland hat einen Vorteil aufgrund der besseren politischen Situation
  • Interesse zwischen wissenschaftlichen Bereichen (interdisziplinäre Forschung) kann zu besseren Lösungen führen
  • Die Auswahl des Publikums ist sehr einflussreich, und da die meisten Forschungspublikationen an Forscher gerichtet ist und nicht auf die Öffentlichkeit oder Studenten, fehlt es an Zugänglichkeit

Publikum

  • Vielleicht sollte klargestellt werden, dass die Wissenschaft von jedem, nicht nur von Wissenschaftlern, durchgeführt werden kann, um die Öffentlichkeit zu erreichen
  • Die Konzentration auf alternative Fakten, Trumpf, AfD, vermisst viele andere Fragen
  • Man sollte sich nicht nur auf Unterschiede zwischen Fakten und Alternativfakten konzentrieren oder die Informationsmenge erhöhen, da schon viel zur Verfügung steht. Sollten die Methoden erklären, wie wir dorthin gelangen, den wissenschaftlichen Prozess, und wie man Ideen von Hypothesen , und Annahmen von getestetem Wissen, unterscheidet
  • Wie wäre, wenn jeder einen Teil seiner Arbeitswoche mit Denken und Analysieren, Lesen und Forschen verbringen könnte?

Kommentar verfassen